Das richtige Bett – Das Ehebett

Ganz selbstverständlich ist es für Sie, zuallererst ihren Auto-Sitz richtig einstellen, immer bevor Sie losfahren! Sie sollten sich auch Ihr Ehebett zumindest einmal körpergerecht „einstellen lassen“, bevor Sie gemeinsam darin ein Drittel Ihrer Zukunft verschlafen müssen. – Doch wie geht das körpergerechte Betten-Einstellen? – Das richtige Bett – das Ehebett auf meinen Partner und mich exakt einstellen lassen und gut ausstatten? – Ist das überhaupt schon machbar? – Wer kennt sich aus? – Kann ich das richtige Bett – das Ehebett – zusammen mit meinem Partner vor dem Kauf nach Herzenslust ausprobieren? – Und ein ganzes Wochenende lang vor dem Kauf auch Probeschlafen?

Sie wissen bereits, dass Sie in Sachen: Das richtige Bett – das Ehebett -, noch viel besser auf sich selbst und Ihre Lieben daheim achtgeben können:

Im Artikel über die körperlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau habe ich die anatomischen Gründe dafür ausgeführt. Was das aber für das richtige Bett – das Ehebett und Ihren Ehepartner bedeutet, lesen Sie hier.

Das Eigengewicht erzeugt Abquetschungen in der Durchblutung

Neben der Individualität eines jeden Menschen, gibt es weitere Einflussfaktoren, die beim Bettenkauf berücksichtigt werden sollten. Das richtige Bett – das Ehebett auszusuchen benötigt exzellente Beratung und großes Vertrauen.

Die Härte oder Festigkeit der Matratze ist ein solcher Faktor. Viele Menschen kommen zu mir und wollen eine „harte“ Matratze kaufen. Diese Wünsche erfülle ich grundsätzlich nicht mehr. – Warum? Weil eine harte Matratze sich nicht ausreichend der Körperform unterordnet (z.B.: in den beliebten Seitenlagen). Harte Unterlagen haben meiner Überzeugung nach überwiegend negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule des Menschen. Auch die Durchblutung der unten aufliegenden Hautpartien leiden genauso, wie das gesamte Herz- Kreislaufsystem. Die gestauchten Muskeln, die überdehnten Bänder, die gezerrten Sehnen haben Durchblutungseinschränkungen zu erdulden. Bis tief in die oft schmerzenden und verhärteten Faszien und bis tief in die Gelenke hinein, wird zudem die druckempfindliche Mikro-Durchblutung in den Kapillaren abgequetscht: Das braucht kein Mensch dauerhaft.

Dass die Mikrodurchblutung leidet bei Druck, können Sie sich selbst beweisen: Machen Sie folgenden Test…


Legen Sie ihren Finger auf Ihren Handrücken und üben Sie leichten Druck auf den Handrücken aus. Machen Sie das etwa 5 Sekunden lang, schauen Sie hin und nehmen Sie dann den Finger vom Handrücken.

Sie sahen, – da wo Ihr Finger war, befand sich eine weiße, blutleere Stelle, die schnell wieder die „normale“ Hautfarbe angenommen hat.


Was hier passiert ist eigentlich ganz einleuchtend. Der Druck des Fingers presst das Blut aus der Haut im Handrücken. Das Blut ist rot und sorgt so für die natürliche Hautfarbe. Die weiße Stelle, die kurzzeitig auf der Haut zurückbleibt zeigt, dass sich an dieser Stelle kein Blut mehr in der Haut befindet. – Sie sehen: Blutleere entsteht bereits bei Ihrem sanften Finger-Druck. Was passiert beim Liegen in zu festen Matratzen mit Ihrem Körper?

Ganz ähnlich ist der Vorgang, wenn wir im Bett liegen.

Dort, wo wir durch unser Körper-Gewicht zu viel Druck auf unsere Haut ausüben, kann das Blut nicht mehr ungehindert fließen. Das eigene Körpergewicht wird mehr Druck auf unsere liegende Körperfläche ausüben, als Sie das mit Ihrem Finger tun können. – Druck erzeugt Gegendruck. Dies ist für das richtige Bett – das Ehebett besonders zu beachten und bei der Beratung zwingend mit zu berücksichtigen: Denn wo Ihr Blut nicht fließt, stören Sie Ihre Selbstheilungskräfte jede Nacht lang. Das summiert sich. Wollen Sie dieses Unsicherheits-Risiko beim Liegen im Ehebett dauerhaft eingehen?

Das Liege-Risiko vom Druck entlasten

Eine flexible, stützende Matratze und ein individuell angepasster, punktuell nachgiebiger Einlegerahmen (z.B.: Wenn der Lattenrost als moderne Einzelunterfederung genutzt wird) können den Druck besser aufnehmen. Und Ihr Gewicht wird gleichmäßiger über den ganzen Körper verteilt. – Die Durchblutung verbessert sich um den geminderten Liegedruck: Bei ca. 20% belegener Haut nachts in den Seitenlagen und bei bis zu 40% Hautflächen-Kontakt in den Bauch- und Rückenlagen ein enormer Vorteil. Ihr gewichtsbedingter Liegedruck sinkt. Geringerer Liegedruck verbessert Ihre Durchblutung mit jedem Pulsschlag. Ihr Herz- Kreislaufsystem wird nachhaltig jede Nacht entlastet. Ein Riesen-Gewinn für Sie, das richtige Bett – das Ehebett und für Ihre dauerhafte Regeneration.

Das richtige Bett – das Ehe-Bett, soll oft völlig gleich aussehen

Die meisten Paare möchten anfangs das richtige Bett – das Ehebett mit zwei exakt identischen Betthälften ausgestattet haben: Gleiche Einlegerahmen, gleiche Matratzen, gleiche Kissen, gleiche Bettdecken. Das wird oft gewünscht, damit keine Höhenunterschiede in den beiden Bettseiten das gemeinsame Kuscheln stört. Manchmal hat dieser Wunsch aber auch einfach optische oder ästhetische Gründe. – Manchmal möchten Kunden von mir sogar eine große, durchgehende Matratze (1,60 m bis 2 m breit) für beide zusammen als eine durchgehende Liegefläche erwerben. Damit soll die sogenannte „Besucherritze“ überbrückt und verhindert werden: Das ist auf Dauer kein guter Plan.

Der Nutzen steht oben an

88 Einzelunterfedern wirken
„Lattenrost“ = „Einlegerahmen“

Viele Kunden stellen nach einer bei uns durchgeführten Nutzen-Beratung diesen „Obersten Anspruch“ meist schnell zurück. Die „Besucherritze“ wird dann auch bei uns mit berücksichtigt und wird quasi unspürbar für beide Eheleute ausgestattet. – Zusätzlich jedoch werden die Zwecke und die bequeme Handhabung beim Bettenmachen für das richtige Bett – das Ehebett, deutlich gesteigert:

Individuelle Anpassungen, die Berücksichtigung von Schmerzen und z.B. die Nutzung als Sitzbett im Krankheitsfall, sind darüber hinaus weitere klare Nutzen-Vorteile.

 

Individuelle Anpassungen

Ehepartner können fast nie bedenkenlos die Mode oder die Schuhe untereinander wechseln. Jeder Mensch ist eben anders. Das berücksichtigt eine große Einheits-Matratze für das richtige Bett – das Ehebett – eben gar nicht.

Stellen Sie sich einmal gemeinsam vor einen großen Spiegel: Unterschiede in der Körpergröße, der Figur, dem Gewicht, dem Geschlecht und den Schulterbreiten sind auffällig. Bei der seitlichen Berührung des kalten Spiegels, werden zuerst die Schultern Kontakt bekommen.

Die Schultern werden beim Liegen in den Seitenlagen am stärksten gedrückt

Danach berührt die Hüfte den Spiegel. Der Beckenbereich bekommt ebenfalls viel Druck. Knie, Hals und Kopf schaffen es nicht mit der Spiegelfläche in Berührung zu kommen. Werden Kniee, Hals, Taille oder Kopf nicht richtig getragen, so entstehen Verspannungen. –

Für das richtige Bett – das Ehebett, bedeutet dies in den beliebten Seitenlagen liegend: Jedes Bett ist anders. Es ist neu zu individualisieren und auszustatten. – Um diese Unterschiede gut auszugleichen und den Druck im Liegen zu senken, werden die punktgenau stützenden Wohlfühlbetten jeweils individuell eingestellt. Und dem jeweiligen Menschen entsprechend genau angepasst. – Immer! – Das ist noch weitgehend unbekannt und für Viele völlig neu.

Das richtige Bett – das Ehebett für jedes Alter?

Wenn „ER“ stark schwitzt, und „SIE“ es gern kuschelig warm hat, müssen die Bettausstattungen nicht mehr zwanghaft unbedingt gleich sein. Es lebe der Unterschied im Bett. Früher war die Optik im Schlafzimmer immer exakt aufgeräumt. Das richtige Bett – das Ehebett musste aus Tradition immer genau gleich aussehen.

Von dieser herkömmlichen Denkweise haben wir uns bereits vor über fünfzig Jahren verabschiedet: Jedem das eigene Wohlfühlbett! … – heißt es bei unseren Ehebetten-Beratungen seither. –

Sicher ist und bleibt, alle Menschen ändern sich: Im Alter steigt zum Beispiel häufig der Wärmebedarf, gegenüber den jüngeren Eheleuten. Auf  das richtige Ehebett wird bei uns besonders geachtet: Braucht die Frau eine spezielle Fußwärmezone? Wird die breitere Schulter des Mannes auch in den Seitenlagen genügend entlastet? Schlafen nachts Kinder oder Enkelkinder mit auf der „Besucherritze“? Müssen wir auf Rückenschmerzen oder eingeschlafene Arme zusätzlich acht geben? Braucht der Mensch nachts eine wohltuende, sanfte Mikro-Stimulation? – Jeder ist anders. Jeder Mensch verändert sich. – Das richtige Ehebett, ist nach spätestens zehn Jahren erneut zu überprüfen.

Probeschlafen – ein besonderer Service

Wenn diese Aufzählungen zu viele neue Fragen aufwerfen, gibt es eine zielführende Urlaubs-Idee: Nutzen Sie einfach den Probeschlafen-Service. Bringen Sie einfach Ihren Koffer mit und gönnen Sie Ihrem Körper diese neuartigen Betten. Sie können sicher sein: Alle 40 Probeschlafen-Betten sind mit den modernen „Einzel-Unterfederungen“ und neuen Bettsystemen ausgestattet. – Das ist bislang einmalig in Deutschland.

Wenn Sie das für Sie ideale, sinnvollste Bett „Probeschlafen“ wollen, so lassen Sie sich vor dem Check-In im Betten-Paradies & Pension Schübeler beraten: Danach wird das richtige Bett – das Ehebett, oder auch das Hotelbett auf Wunsch für Sie ganz persönlich, individuell eingestellt. Das gibt es nur im Herzen Deutschlands – in D-37688 Beverungen / im Weserbergland.

Urlaub: Das richtige Bett – das Ehebett entdecken, probeschlafen und ausprobieren nach Herzenslust.

Das Märchenland der Gebrüder Grimm entdecken, Schlösser und Burgen erobern und einen Wochenendurlaub genießen…  Das ist bereits ein toller Urlaubsplan.

Das von meinem Sohn geführte Betten-Paradies & Pension Schübeler überrascht Sie mit einer außergewöhnlichen Zugabe: Wenn Sie nach dem Urlaub ein neues Bett erwerben, erstattet er Ihnen sogar die entstandenen Übernachtungskosten. – Versprochen! – Sie sind herzlich Willkommen. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Ihr

Carl-August Schübeler

Schreibe einen Kommentar