Kopfkissen: Der Schlüssel zur guten Nacht!

Das Kopfkissen als Schlüssel zur guten Nacht?

Viele Menschen wollen besser schlafen, denken dabei aber nur selten an das passende Kopfkissen und damit nicht an den passenden Schlüssel für gute Nächte.
Wieso? Dieser Frage will ich mich heute annähern:

„Dein Kissen ist Kopfsache.“

Diesen Satz formulierte mein Vater während einer Schulungseinheit Ende 1970er Jahre. Er hatte seit vielen Jahren, Menschen beim Probeliegen beobachtet.
In dieser Schulung stellte er fest:

„Eine gute Kissenwirkung stellt sich erst über in die totale Muskelentspannung während der Tiefschlafphasen ein. Erst mit der richtigen Stütze im Hals-, Nackenbereich, vermeiden wir Verspannungen im Schultergürtel. Im Tiefschlaf gehen die Muskeln in einen Zustand der totalen Entspannung über. Ein gutes Kopfkissen sorgt in dieser Phase für Entlastung der empfindlichen Halsschlagader und die Entlastung der Ohrknorpel: Nerven, Bandscheiben, Wirbelsäule, Muskulatur, wechselnde Schlaflagen, Schlaftiefe und die Güte der Regeneration insgesamt, werden vom Kissen mit beeinflusst. Deswegen ist das Kopfkissen aus meiner Sicht der Schlüssel für guten tiefen Schlaf“

Heute, fast vierzig Jahre später, kann ich seine Aussage noch immer voll bestätigen.

Zehn wesentliche Aufgaben von Kopfkissen

Die zehn wesentlichen Aufgaben eines guten Kopfkissens sind daher aus meiner Sicht wie folgt zu beschreiben:

  1.  Den Kopf auf Linie mit der Halswirbelsäule gerade halten.
  2.  Den Hals sanft unterstützen und die Muskulatur im Tiefschlaf möglichst ohne Verbiegen entspannen.
  3.  Die Ohrmuschel druckfrei lagern, um dem Ohrknorpel den Druck des schweren Kopfes zu nehmen.
  4.  Das komplizierte Dreh-, Kippgelenk des obersten Halswirbelkörpers, den Atlas, ergonomisch tragen.
  5.  Möglichst jeden Druck vom Unterkiefer fernhalten.
  6.  Sich hochflexibel, sich möglichst allen Schlaflagen der Nacht anzupassen.
  7.  Zur Schulterbreite, Halslänge und Halsdicke gut passen und in den Seitenlagen voll unterstützen.
  8.  Gut pflegbar und waschbar zu sein.
  9.  Auf das individuelle Schwitzverhalten des Schläfers eingehen.
  10.  Schwächen der in Gebrauch befindlichen Bettausstattung (Bettroste-Verstellungen, Schulterkomfortzone, Matratzenfestigkeit, Einsinktiefe, etc.) möglichst ausgleichen.

Häufig klagen Schmerzleidende und Hilfesuchende: „Ich habe eine größere Anzahl von Kissen in Gebrauch. Keines passt mir richtig gut. Wissen Sie Rat, Herr Schübeler?“

Heute kann unser Unternehmen oft ein nahezu perfektes Kissen empfehlen: Aus der mehr als 170 Kopfkissen umfassenden Auswahl, sogar mit Rückgabe-Recht.

Jedoch erfolgt die Empfehlung immer individuell, nach einer Beratungszeit von selten weniger als 15 Minuten, und einigen Nächten Probeliegen, ganz nach dem Motto:

Probeschlafen ist besser als ein Fehlkauf. Bettenkauf ist Vertrauenssache, Kissenkauf ist Kopfsache!

Natürlich macht ein gutes Kissen allein noch keinen guten Schlaf aber es bringt mehr als man denkt. Lesen Sie die anderen Einflussfaktoren für guten Schlaf in diesem Blog.

Anatomische Unterschiede zwischen Mann und Frau

Mehrzonenmatratzen

2 thoughts on “Kopfkissen: Der Schlüssel zur guten Nacht!

Schreibe einen Kommentar